Die Basis dieser Aufgabe...

Das Waffen-Shooting...

 

Anfang des Jahres 2018 befasste ich mich mit der Idee zu diesem für mich heiklen Shooting. Was anfangs als Bildserie im Old-Style von Kinoplakaten geplant war, entwickelte sich zu einem anderen Projekt.

Die Bilder wurden als sehr persönliche Serie für einen im späten Jahr stattfinden Fotowettbewerb angefertigt.

Dortiges Thema? "Gewalt in unserem täglichen Umfeld". Kein "schönes" Thema, dafür leider sehr präsent.

 

Für mich fotografisch schwer realisierbar. Zumal...mit einem Model, das im realen Leben ein gütiger, friedlicher Mensch und liebender Großvater ist. Ein schwer umzusetzendes Thema. Einen herzensguten Menschen "böse" aussehen zu lassen, bedeute für mich fotografisch meine persönliche Königsklasse.

Dennoch: Häusliche Gewalt, Gewalt gegen Kinder und/oder gegen "Ausländer" war nie mein fotografisches Thema für diesen Wettbewerb. Ich wäre an der Umsetzung psychisch... gescheitert. Es war so schon emotional schwer genug und damit eine wirkliche Herausforderung für mich, für uns.

 

Nicht jeder Betrachter wird diese Bilder mögen, oder gar billigen. Es sei mir verziehen, dass ich mit dieser Serie unsere Welt realer gezeigt habe und nicht in der "Schokopudding mit Vanille Sauce-Variante" in schönen und bunten Bildern.

 

Die auf den Bildern verwandten Waffen sind selbstverständlich reine Deko-Waffen. Zu keiner Zeit bestand bei diesen Aufnahmen eine Gefahr!

 

Brilon, 25. September 2018

 © by Daniela Koppenhöfer

Alle Rechte zur Veröffentlichung, Kopie, Vervielfältigung und Verbeitung unterliegen der Betreiberin dieser Seite . Gleiches gilt für sämtliche Textelemente.